7 Tipps wie man am Flughafen Zeit, Geld und Nerven spart

  1. Wer mit dem Fernbus zum Flughafen reist, sollte eine Station weiterbuchen – das ist oft günstiger als die Flughafen-Route (mehr dazu hier).
  2. Reisen mit Handgepäck ist mittlerweile bei allen Airlines günstiger und mit 8kg (die übrigens selten gewogen werden) kommt man locker ein verlängertes Wochenende aus.
  3. Im Handgepäck sind lediglich Flüssigkeiten bis 100ml erlaubt. Statt teure Mini-Größen lieber einmal in leere Döschen in der Drogerie investieren (oder Probe-Packungen aufheben) und die eigene Kosmetik abfüllen, kommt deutlicher günstiger.
  4. Wie viel Zeit verliert man vor dem Abflug mit Warten auf das Boarding: Lieber diese Zeit nutzen und zum Beispiel schon mal checken, wie man vom Ziel-Flughafen (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) in die Stadt kommt.
  5. Energie beim Boarding sparen: Das Boarding hat noch nicht begonnen, aber schon stehen alle Passagiere in Reih und Glied in einer Warteschlange und sich dabei die Beine in den Bauch.
    Das Flugzeug ist gerade gelandet - aussteigen kann man noch nicht, aber alle stehen schon im Gang. Lieber sitzen bleiben. (Foto: Winderl)

    Das Flugzeug ist gerade gelandet – aussteigen kann man noch nicht, aber alle stehen schon im Gang. Lieber sitzen bleiben. (Foto: Winderl)

    Lieber die Schlange kleiner werden lassen, das gemütlich vom Wartebereich aus sitzend beobachten. Verpassen kann man den Flug, wenn man schon am richtigen Gate ist kaum – zur Not würde man sogar nochmals aufgerufen werden.

    6. Analog stehen die Mitreisenden, die am Checkin in der Schlange standen auch als Erste auf, sobald das Flugzeug, wie es schön heißt “seine endgültige Parkposition” erreicht hat.Weil man eben nicht allein reist, ist man jedoch keine Minute früher aus der Maschine raus, weil ja noch X Reihen vor einem aussteigen müssen. Lieber auch hier einfach nochmal sitzenbleiben. Und falls man Gepäck aufgegeben hat, muss das ohnehin erst entladen werden und dann wartet man nur wieder (stehend) am Gepäckförderband…

    7. Lesestoff für den Flug nicht kaufen (außer man fliegt mit einer Billig-Airline wie Ryanair), wobei hierfür Tipp No. 5 abgewogen werden muss: Denn steigt man als einer der letzten Passagiere in die Maschine, können natürlich die besten Zeitschriften und Zeitungen bereits vergriffen sein. Aber will man die Zeitschrift unbedingt, einfach beim Aussteigen auf die Sitze schauen. Viele Passagiere lassen ihren Lesestoff nämlich einfach liegen.

Wer zu spät zum Boarding kommt… Oder sparsamerweise die „Holzklasse“ bei #AirBerlin gebucht hat, für den bleiben nur die Reste am kostenlosen Zeitungen- und Zeitschriftenstand übrig 😉 Das Magazin hat mich irgendwie gleich an @fran_muc von @kindersehnsucht erinnert – liebe Grüße! Aber es waren eigentlich viele lesbare Artikel drin #unverhofftkommtoft — Besucht auch unser Spar-Blog (Link in Bio) 👉🏻 ISARSPARER.de 👈🏻 — Tipps, Anregungen, Kooperationsanfragen? 📬 servus@isarsparer.de 👛 @teresa_ohne_h (taw) — #bayern #bavaria #instabayern #servus #089 #munichblogger #munich #munichstagram #münchen #muenchen #muc #minga #bloggermuc #münchenblog #bloggerlife #münchenliebe #flughafen #eltern #magazin #flugzeug

Ein von ISARSPARER (@isarsparer) gepostetes Foto am


Teile diesen Beitrag

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen