Warum mich Medimops als Kundin verloren hat

Dass Bücher nach der einmaligen oder vielleicht sogar abgebrochenen Lektüre im Bücherregal verstauben, davon halte ich nicht viel. Und da ich ein kleiner Buch-Messie bin und auch oftmals viel mehr Bücher kaufe, als ich eigentlich lesen kann, bin ich froh, dass es Plattformen wie Momox und Medimops gibt, die dies Buch”leichen” an- und wieder verkaufen.

Bei Momox erhält man oft nur ein paar Cent für Bücher in Top-Zustand

Bei Momox habe ich einen Packen Bücher verkauft und auch für Exemplare in perfektem Zustand – und auch einst richtig teure Prachtausgaben – zum Teil nur wenige Cent bekommen. Darüber beschwere ich mich auch gar nicht – aktuelle Bestseller muss ich dort ja nicht drangeben, sondern kann versuchen, sie anderweitig zu verkaufen.

Für Verkauf bei Momox Gutschein von Medimops erhalten
Zum Vergleich das Buch rechts: So vergilbt kamen die Bücher von Medimops an (Foto: Winderl)

Zum Vergleich das Buch rechts: So vergilbt kamen die Bücher von Medimops an (Foto: Winderl)

Was mich jedoch ärgert ist, dass ich hinterher für meine vielen, wirklich tollen Bücher in 1A-Zustand, bei Medimops eine Hand voll Bücher in äußerst zweifelhaftem Zustand bekommen habe und das kam so:

Über die Momox-App auf meinem Smartphone konnte ich bequem den Verkauf meiner Bücher abwickeln. Einfach den Barcode einscannen und schon wird der aktuelle Ankaufspreis ermittelt.

Da ich eben gerne und viele Bücher kaufe, entschied ich mich für die Variante, mir den Ankaufspreis über Momox nicht auszahlen zu lassen, sondern hierfür einen Gutschein bei medimops zu erhalten.

Natürlich wurde einem diese Möglichkeit mit einem Bonus – in meinem Fall von 20% – versüßt. 27,34 Euro erhielt ich für meine gebrauchten Medien und 5,47 Euro Bonus on top – wir sind ja hier transparent!

Medimops bekannt geworden durch gebrauchte Bücher bei Amazon

Und wer regelmäßig zum Beispiel gebrauchte Bücher über Amazon bestellt, dem ist auch das Unternehmen mit dem lustigen, roten Mops im Logo bekannt. Da man über Amazon generell immer 3 Euro Versand pro Medimops-Buch bezahlt, habe ich auch schon öfters direkt bei Medimops bestellt.

Ab derzeit 10 Euro Mindestbestellwert ist dort der Versand nämlich gratis. Ok, die Bücher sind dann auch wieder teurer als bei Amazon, aber das ist ein anderer Trick des Gebraucht-Medien-Shops….

Jedenfalls will ich damit sagen, dass ich mit Medimops eigentlich bis dato zufrieden war. Als ich ein- oder zweimal ein Buch in diversen Bestellungen zu beanstanden hatte, dokumentierte ich den nicht akzeptablen Zustand mittels Foto und erhielt prompt den Kaufpreis zurück. Zurückschicken würde dem Unternehmen wohl da auf Dauer zu teuer kommen – zumindest früher.

Bei Medimops kann man nämlich auswählen, in welchem Zustand man ein Medium erwerben möchte: Neu, “gebraucht – wie neu”, “gebraucht – sehr gut”, “gebraucht – gut” oder “gebraucht – akzeptabel”

Bei Büchern entscheide ich mich grundsätzlich nur für die ungebrauchteste, verfügbare Variante, also  “gebraucht – wie neu” – es sei denn, es ist keine andere Variante verfügbar. Umso erstaunter war ich, als meine Bestellung, die ich über den Momox-Gutschein getätigt hatte, bei mir eintraf. 

Ich persönlich bin es nämlich gewohnt, meine Bücher so zu lesen, dass sie hinterher wie ungelesen aussehen. Freilich, mit einem solchen Anspruch darf man sich nicht gebrauchte Bücher bestellen! Aber nach Zigarettenrauch stinken zerfleddert sollten meines Erachtens Bücher nicht sein, deren Zustand als “gebraucht gut” oder gar “sehr gut” beschrieben werden – allenfalls “akzeptabel” wäre das für mich.

Meine Bestellung entsprach nicht dem beschriebenen Zustand

Ich habe die Bestellung fotografisch dokumentiert, jedes Buch jeweils einzeln. Auf einem Überblicksfoto habe ich auf der rechten Seite zum Vergleich ein normales Taschenbuch platziert, das auch nicht mehr unbedingt neu ist, aber den Farbunterschied eklatant deutlich macht! Mit folgender Beschreibung der Bücher schickte ich alles an den Kundenservice:

Das erste Leben der Angela M: Der Schutzumschlag ist zudem verschmutzt, problematischer finde ich jedoch, dass das Buch extrem nach Zigarettenrauch riecht (kann ich leider nicht dokumentieren,ist aber für einen Nichtraucher eine Zumutung!)

– Die Fromm-Ausgabe wäre mir persönlich nicht mehr als 50ct wert – von „gebraucht gut“ weit entfernt. Cover extrem beschädigt, fällt schon fast auseinander (auf dem Foto dokumentiert) und Anstreichungen im gesamten Buch. 

Der Trafikant ist soweit ok, aber von „sehr gut“ auch entfernt. Der Knick im Cover kommt auf dem Foto leider nicht rüber. Max. „gut“ und keinesfalls das Geld wert.

Das Buch habe ich zu einem stolzen Second-Hand-Preis erworben. Schon der Zustand des Covers eine Enttäuschung! (Foto: Winderl)

Das Buch habe ich zu einem stolzen Second-Hand-Preis erworben. Schon der Zustand des Covers eine Enttäuschung! (Foto: Winderl)

– am meisten ärgere ich mich jedoch über die Ferguson-Ausgabe: Der Preis ist absolut inakzeptabel. Vergilbt und zwar extrem, Cover beschädigt und einfach zerlesen. 

Die Antwort des Kundenservice: Ich hätte die Möglichkeit, meine Bestellung zurückzuschicken, worauf ich jedoch verzichtet habe. Denn was soll ich mit meinem Gutschein anfangen, wenn die Qualität und auch der Service bei Medimops so eklatant abgenommen hat?

Wird Rechnung absichtlich nicht mitgeschickt?

Zudem ist es hinterher etwas schwierig, den Zustand und den Ver- bzw. Einkaufspreis sowohl bei Momox als auch bei Medimops zu ermitteln. Eine Rechnung wird nicht automatisch mitgeschickt und darauf wiederum steht nicht der Zustand.

Wenn ihr euch also nicht gleich Zustand und Preis des gekauften Mediums notiert, wird es schwer, diesen hinterher nachzuvollziehen. Vielleicht ist das aber auch so gewollt? Denn wer macht sich schon eine solche Mühe wie ich mit diesem Blogpost?

Was ich dadurch sagen möchte: Ich bin enttäuscht von Medimops – das Unternehmen hat mir als ISARSPARERIN schon aufgrund des wirklich gelungen Logos immer so zugesagt! Die Idee, Bücher weiterzuverkaufen finde ich nach wie vor gut, aber dieser Gebraucht-Medien-Shop hat mich definitiv als Kundin verloren. Und auch bei Momox werde ich keine Bücher mehr verkaufen, da verschenke ich sie lieber zum Beispiel an die Stadtbibliothek München, damit sie diese in ihrem wunderbaren Flohmarkt verkaufen können…. Aber das ist eine andere, schönere ISARSPARER-Geschichte 😉


Teile diesen Beitrag

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte mit deinen Freunden:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen