Der Schnittlauch-Brezn-Preis-Index am Marienplatz

Bei Brezelina gibt’s sogar Leberkas-Brezn. Sicher nicht jedermanns Geschmack, aber auch eine Alternative zur trockenen Brezn. (Foto: Winderl)

A Brezn ist scho was feines – ein kleiner Snack für zwischendurch. Sehen wir einfach mal davon ab, dass das Laugengebäck auch ordentlich Kalorien hat…
Aber manchmal ist mir die Brezn pur einfach zu trocken. Was tun? Klar, zu Hause ist schnell der oder die Butter zur Hand. Aber unterwegs bin ich auf die kulinarischen Angebote von Bäckereien angewiesen.

Die Schnittlauch-Breze ist ein beliebter Snack to go für mich geworden. Es ist schon fast so etwas wie eine Tradition: Am Hauptbahnhof nehme ich mir für meine Fahrt mit dem Donau-Isar-Express gerne ein Schnittlauch-Breze bei Yorma`s mit, die mittlerweile 1,20 Euro kostet (früher war es mal ein Euro). Ihr wisst ja schon, ich bin Yorma`s-Fan. Nicht nur (aber auch), weil die ebenfalls wie ich auch aus Niederbayern kommen… Und als ich mir am Marienplatz kürzlich eine solche Schnittlauch-Breze erstehen wollte, merkte ich wieder, wie (gut und) günstig Yorma`s eigentlich wirklich ist.

Rischart doppelt so teuer wie Konkurrenz

So sieht sie aus, die Spitzenreiter-Breze in Punkto Preis von Rischart für stolze 3,50 Euro. (Foto: Winderl)

Der Spitzenreiter ist Rischart mit sage und schreibe 3,50 Euro für die Brezn mit etwas Butter und grün dazwischen. Gut, sie war mit Abstand auch die größte – aber die Ausmaße einer Wiesn-Brezn hatte sie auch nicht… Und ehrlich gesagt, kauf ich lieber eine zweite als eine große für diesen Wucherpreis. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da hat man für 3 (Mark!) 50 einen Döner bekommen. Ok, das war in Niederbayern. Aber trotzdem! Umgerechnet 7 Mark für eine Schnittlauch-Brezn. Tut mir leid, aber das finde ich selbst am Marienplatz einfach nur ausgschamt!

Im Sperrengeschoss am Marienplatz gibt es noch Scoom und Brezelina. (Fairerweise muss ich sagen, Yorma`s sucht man dort leider vergebens. Aber ab einer gewissen Ersparnis, nehme ich auch gern einen kleinen Umweg in Kauf.) Bei beiden kostet eine Schnittlauch-Brezn 1,70 Euro und somit weniger als die Hälfte wie bei Rischart. Wenn sich da mal nicht das Preise vergleichen lohnt!

Aber offensichtlich ist mir da etwas entgangen: Der Trend geht zur bayuwarisierten Brezn. Jedenfalls gibt es bei Scoom und Brezelina eine sog. Leberkas-Brezn. Ich persönlich find die Süße des Leberkas passt nicht ganz so gut zur salzigen Brezn – aber ob diese Kombi nur Touris kaufen? Ich konnte es im ultimativen ISARSPARER-Brezn-Test nicht eruieren.
Bei Brezelina gibt es auch noch Brezn mit „Pute-Curry“ oder bspw. auch „Emmentaler“. Und neben Laugengebäck in allerlei Variationen vor allem auch Kartoffelpüree mit Topping.

Preis für Laugenbreze pur im Vergleich

Die unbelegte Laugenbreze ist mit 0,65 Euro im Sperrengeschoss am Marienplatz überraschenderweise bei Rischart am günstigsten.
Außer Konkurrenz die von Yorma`s mit 0,60 Euro.
Bei Brezelina muss man 0,70 Euro und bei Scoom 0.75 Euro für den trockenen Snack-Klassiker zahlen.

Brezn-Preise im VergleichLaugenbrezeSchnittlauch-Breze
Brezelina0,70 Euro1,70 Euro
Rischart0,65 Euro3,50 Euro
Scoom0,75 Euro1,70 Euro
Yormas0, 60 Euro1,20 Euro

Wohingegen die Butter-Brezn bei Yorma`s (mittlerweile) identisch so viel wie die mit Schnittlauch kostet, ist sie bei Scoom (mit 1,50 Euro) und Brezelina (1,40 Euro) günstiger als die mit Schnittlauch. 

Getestet habe ich noch nicht alle Brezn selbst. Zugegeben, die unbelegte von Rischart schmeckt mir ziemlich gut, aber 3,50 Euro bin ich nicht bereit für eine Schnittlauch-Brezn auszugeben. (Der Post ist ja echt not-sponsored, aber vielleicht will mir Rischart eine Schnittlauch-Brezn sponsern?)
Mein Klassiker und Gewinner in Preis-Leistung bleibt die von Yorma`s!

Brezn im Test bei Marina von Nordbreze

Wer sich generell für Geschmacks-Tests von Brezn interessiert, sollte mal bei meiner Blogger-Kollegin Marina von Nordbreze vorbeischauen.
Ansonsten: Lasst euch weiterhin eure (Schnittlauch)Brezn schmecken und von den zum Teil gesalzenen Preisen nicht den Appetit verderben 😉 Und wer weiß: Vielleicht gibt es künftig keinen Wiesn-Mass-Preis-Index mehr, sondern einen Schnittlauch-Brezn-Index?


Teile diesen Beitrag

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen