Mit dem 9 Euro-Ticket zurück zu jugendlichem Entdeckungsdrang?

Das 9 Euro-Ticket weckt Jugend-Erinnerungen bei mir. In meiner Schulzeit hatte die Deutsche Bahn ein Ferienticket im Angebot, das auch nur zu Fahrten im Regionalverkehr und sogar nur in Bayern berechtigte.

Es wurde zwar auch von Jahr zu teurer und galt, soweit ich mich erinnere, zunächst schon im Juli, später wirklich nur in den sechs Wochen Sommerferien, aber was war das für mich als Schülerin für ein Gefühl der Freiheit! Zwar hatte ich mit 16 Jahren meinen Roller, aber mit 50 Stundenkilometer war die Reichweite damit doch etwas begrenzt. Das Ferienticket hatte hingegen etwas den Geschmack der großen, weiten Welt. 

Gemeinsam mit Freundinnen kauften wir das Ticket, dabei war das Planen möglicher Ausflüge weit schöner als deren Umsetzung. Denn der Chiem-, König-, oder Bodensee war und ist mit dem Regionalverkehr von meiner Heimatstadt Passau nahezu unerreichbar weit weg. Effektiv blieben nur die gewöhnlichen Tagesziele wie Regensburg und München übrig, die wir unterm Jahr mit dem Bayernticket in Angriff nahmen.

Mein Ferienticket wollte ich richtig ausnutzen

Ich erinnere mich noch gut, dass ich in einer der letzten September-Ferientage aus purer Verzweiflung- weil ich mein Ferienticket meiner Meinung nach noch nicht richtig ausgenutzt hatte – nach Deggendorf mit der Wald-Bahn fuhr. Auf der Autobahn ist diese niederbayerische Donaustadt unter einer halben Stunde zu erreichen.

Doch mit der Bahn braucht man allein schon 45 Minuten bis Plattling, wo man erst in die Waldbahn umsteigen muss…

Dass man für solche Strapazen den regulären Preis zahlen soll, ist mir schleierhaft. Und manche sind ja auf solche schlechten Verbindungen angewiesen!

Meine Stammstrecke ist die des Donau-Isar-Express nach München. Auch wenn ich regelmäßig über dessen Unpünktlichkeit schimpfe und dass es noch immer keinen ICE in die bayerische Landeshauptstadt gibt, irgendwie mag ich diese altmodische Art des Reisens… und deswegen werde ich diesen Sommer mit dem 9-Euro-Ticket in (hoffentlich nicht allzu) vollen Zügen genießen 😉 Und ich hoffe, es wird zumindest ein klein wenig so werden wie zu Schulzeiten.

ÖPNV sollte günstiger und besser werden!

Ich freue mich schon darauf, nur für einen Eisbecher an den Chiemsee zu fahren (allerdings von München aus). Auf der Fahrt kann ich an den letzten Sätzen meiner Doktorarbeit feilen. Traurig aber wahr: Wenn ich ich nur einmal(!) mit der S-Bahn von München nach Starnberg fahre, hat sich das 9-Euro-Ticket schon amortisiert. Meiner Meinung nach sollte der ÖPNV viel günstiger werden!

Die drei Monate sind vielleicht auch eine gute Testphase, um zu sehen ob

a) niedrigere Preise die Leute zum Umsteigen auf die Öffis bewegen und

b) diese dann bitte ausgebaut werden müssen.

Ich wünsche uns allen diesen jugendlichen Ich wünsche uns allen diesen jugendlichen Entdeckungsdrang, den ich einst mit meinem Ferienticket hatte. Und dass wir nach all den schrecklichen globalen Ereignissen, die ungezwungene Freiheit des Unterwegs des unterwegsseins willen vor der eigenen Haustür genießen können!

Am besten direkt in der DB-App umstellen: Denn mit dem 9-Euro-Ticket darf man nur Regio- und Nahverkehr nutzen.

Was denkt ihr?

Werdet ihr das 9-Euro-Ticket nutzen?

Welche Routen sind für euch interessant?

Interessante Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.