Neue Preise für Bayern-Ticket und Co im Überblick

ACHTUNG: Die Preise wurden zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 erhöht. Die aktualisierte Liste mit den neuen Preisen findet sich hier.

Alle Jahre wieder erhöht die Deutsche Bahn ihre Preise – auch wenn die letzte Preiserhöhung zwei Jahre her ist, dem Vielfahrer kommt es so vor als würden, mit jedem Fahrplanwechsel die Preise angehoben. Schließlich steigen mit den Preisen weder die Beförderungs-Qualität in Fern- noch Regionalverkehr.

Preis-Erhöhung um bis zu 14 Prozent
Im Tarifdschungel der DB im Regionalverkehr den Überblick bewahren, dabei hilft isarsparer.de (Foto: © Deutsche Bahn AG)

Pünktlich zum Fahrplanwechsel wurden zum 3. Adventssonntag die Preise der Bahn erhöht. Wir zeigen wie genau sich Bayern-Ticket und Co verteuert haben. (Foto: © Deutsche Bahn AG)

Für den „Grundpreis“ des auf ISARSPARER so oft bemühten Bayern-Tickets zahlt man nun 2 Euro mehr (25 Euro statt 23 Euro). Zudem wird der „Zuschlag“ pro zusätzlichem Mitfahrer um einen Euro (von 5 Euro auf 6 Euro) erhöht. Ein Bayern-Ticket für fünf Personen kostet nun also stolze 49 Euro (statt 43 Euro) und kratzt somit extrem an der 50-Euro-Schallmauer. Dies entspricht einer Erhöhung um 14 Prozent – und nicht von eins-Komma-irgendwas-Prozent, von der seitens der Deutschen Bahn die Rede ist!

Der Grundpreis des Bayern-Tickets Nacht ist mit 23 Euro gleich geblieben, doch auch hier wurde der Zuschlag pro Gruppenmitglied von 2 auf 3 Euro verteuert.

Wie viel der Einzelne konkret zahlen muss, entnehmt ihr bitte der praktischen Liste am Ende des Blogposts, die ich wieder exklusiv für alle ISARSPARER zusammengestellt habe.

Schafft sich der Tarif-Dschungel selbst ab?

Erhöht wurden auch die Bayern-Ticket-Alternativen von agilis und BOB: Beim Servus- und Guten-Tag-Ticket bleibt der Basistarif mit 20 bzw. 21 Euro gleich. Jedoch wird der Personenzuschlag je um einen Euro, somit auf 6 Euro angehoben. 

Mit 45 Euro ist das Guten-Tag-Ticket nur mehr 4 Euro billiger als das Bayern-Ticket. Ob man sich mit dieser Preis „Anpassung“ wirklich einen Gefallen getan hat? 

Da sowohl in den Zügen der agilis, als auch den von BOB und dem Meridian das Bayern-Ticket gilt, ist es wohl fraglich, ob diese Tickets künftig überhaupt noch gekauft werden: Schließlich kann man mit dem Bayern-Ticket kostenlos auf allen Bahn-Strecken sowie Bus, U- und S-Bahn in Bayern fahren.

Regio-Ticket nach wie vor günstiger als Bayern-Ticket

Wer diese Option jedoch nicht braucht,  da er womöglich eine Zeitkarte für Städte wie München und Nürnberg hat, zwischen denen er regelmäßig pendelt – für den ist ein Regio-Ticket immer noch die günstigere Alternative: Wie beim Bayern-Ticket Nacht ist der Grundpreis (20 Euro) gleich geblieben, jedoch wurde auch hier der Zuschlag pro Mitreisendem mit 6 Euro statt bisher 5 Euro teurer. Die Tarife für alle Regio-Tickets (egal ob zum Beispiel Donau-Isar oder München-Nürnberg) sind jetzt gleich, wurden aber um mindestens 10 Prozent angehoben. Weiterhin Augen auf beim Ticketkauf: Nach 18 Uhr ist das Bayern-Ticket Nacht nach wie vor günstiger als ein Regio-Ticket!

Die neuen Preise für Bayern-, Regio- bzw. Servusticket im Überblick:

[table id=20 /]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.