Status Corona: Was die ISARSPARERIN jetzt durch den Alltag bringt

Ich weiß nicht, wie es euch geht… Aber ich kaufe kaum mehr nach Angeboten ein. Prospekte blättere ich nicht mal mehr durch. Schnell rein und wieder raus aus dem Supermarkt, in dem man hoffentlich alles bekommt!

Und auf Online-Shopping habe ich nie so große Lust… Einzige Ausnahme bildet da Best Secret bei mir. So ging auch die Glamour Shoppingweek an mir vorüber.

Generell habe ich den Eindruck, dass weniger gekauft wird, weil es so viele Angebote gibt gerade auch bei Online-Shops. Was meint ihr? Auch bei Zeitschriften gibt es aktuell so viele tolle Prämien bei einem Mini-Abo, dass ich mir gleich einen schwarzen Vogue-Hoodie gesichert habe. Der kostet ja normalerweise über 100 Euro und ist nur als Prämie für ein Jahresabo zu haben.

Coronazeit = Kreativzeit

Ich erfreue mich noch immer an den vielen kreativen Angeboten. (Habe ja gleich drüber gebloggt.) Beinahe hätte ich mir neue DIY-Utensilien mit Glamour-Shoppingrabatt gegönnt. Leider waren „meine“ Sachen schnell ausverkauft.

Zentral gesammelt werden die DIY-Livestreams auf Instagram von der Münchner-Lettering-Künstlerin Frau Hölle. Das Frau Hölle Studio im Dreimühlenviertel wird übrigens just heute 4 – herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!

May and Berry sind mittlerweile auf eine Kölner Streaming-Alternative „Dringeblieben“ ausgewichen, sie fehlen daher in der Insta-Übersicht von Frau Hölle.

Und auch ich habe mich an meinen ersten Tutorial versucht. Ich bemale im Video ein Osterei. Eigentlich sollte das Video auf der Facebook-Seite eines Vereins gepostet werden. Es war dann irgendwie zu groß… Naja, der Wille zählt fürs Werk und jetzt ist es eben für alle Zeiten auf YouTube gespeichert 😉

Webinare statt Seminare

Geistigen Input hole ich mir in Webinaren, da gibt’s auch viele gratis Angebote. Ich freue mich, dass die Hanns-Seidel-Stiftung mittlerweile auch welche anbietet. Die Seminare – on- wie offline- kann ich euch ehrlich empfehlen! Nirgendwo kommt ihr wohl günstiger an zum Beispiel ein Rhetorik-Seminar. Aber das ist wohl eine andere Geschichte…

Streetart statt Museum

Wer den Museumssonntag vermisst, den möchte ich einladen, die Streetart auf eigene Faust zu erkunden. (Darüber habe ich hier ja schon gebloggt.) Meine Blogger-Kollegin Daniela von „unterwegs in Sachen Kunst“ zeigt aktuell auf ihrem gleichnamigen Insta-Account viel Kunst im öffentlichen Raum. Einfach mit offnen Augen durch die Stadt gehen – spazieren gehen darf man ja. Ihr werdet staunen, was es da an Streetart etc. zu entdecken gibt! Und nicht zuletzt haben die Museen auch viele digitale Angebote. Ganze Vernissagen finden derzeit online statt.

Schreib mal wieder: Gratis Postkarten

Und um zu zeigen, dass man die Liebsten nicht vergisst, greife ich auch mal wieder zu Stift und Kuvert. Man kann die eigenen kreativen Erzeugnisse verschicken oder gratis Postkarten von Papyrus. (Aber Achtung: Die Seite funktioniert nicht mit Safari. Einfach anderen Browser benutzen.)

Die Postkarten sind nicht nur gratis, sondern auch richtig schön (und teilweise sehr kreativ)! Wenn man jemanden durch die Postkarte sagen möchte, dass er „unentbärlich“ ist für einen, gibt’s da zum Beispiel ein wunderbares Motiv 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.