Mein erstes Mal Shopping im Action: Lohnt es sich?

Bei Action gibt es viele Bastelsachen zu kaufen.
Zum ersten Mal im Action: Hier gibt es zu kaufen, was man nicht glaubt, dass man braucht: Zum Beispiel einen Kreisschneider. (Foto: Winderl)

Ich bekenne mich schuldig: Ich liebe Grusch-Geschäfte. Wisst ihr, was ich meine? Läden in die man reingeht ohne vorher genau zu wissen was man kaufen will. Trotzdem findet man immer irgendeinen „Grusch“ dort.

Grusch finde ich dabei gar nicht abwertenden. Denn ich bin leidenschaftliche Bastlerin und da braucht man immer viel Grusch. Meine bevorzugten Jagdreviere waren bisher Tedi oder der Euroshop – bei dem übrigens nach der Coronakrise alles 1,10 Euro kostet… Aber das ist eine andere Geschichte.

Zu solchen „Grusch“Läden oder Non-Food-Discounter wie sie eigentlich heißen, gehört auch Action. Und da es mitten in München keinen Actionmarkt gibt, nur in Erding und Starnberg, war ich noch nie einem Action.

Action plant Neueröffnung in Passsau

Angefixt durch viele DIY-Instagramer, von denen ich nach Corona und den vielen kreativen Livestreams noch mehr in der Timeline habe und der Tatsache, dass Action bald in der ehemaligen Donaupassage in Passau eröffnen soll, wollte ich mich dort mal umsehen… Als ISARSPARERIN ist das ja quasi ein Betriebsausflug. (Ich fürchte, das wird auch so ein Hans-im-Glück-Ding und die Eröffnung von Action in Passau verzögert sich ähnlich BERlike wie die des Burgerladens.)

Der nächste Action, der von Passau bequem über die Autobahn zu erreichen ist, steht in Plattling. Die Frage ist: Lohnt sich eine Anreise von ca. 40 Minuten, um in diesem Schnäppchenmarkt zu shoppen? 

Ich verrate es euch – später 😉

Dürftige Warenpräsentation im Non-Food-Discounter

Gleich beim Betreten des Ladens war ich zunächst enttäuscht, nachdem an der Neuburger Straße in Passau erst ein neuer Tedi eröffnet hat, der wirklich sehr aufgeräumt wirkt und gut sortiert ist. Die Optik des Actionsmarkts in Platting erinnerte mich an einen Phillips Schnäppchenmarkt: Monotone weiße Regale, keine Werbe-Pappaufsteller und keine besondere Präsentation der Ware.

Dafür befand sich gleich im ersten Gang „meine“ Bastelabteilung. Und was es da alles gibt und mega günstig dazu! Silikonstempel mit schönen Motiven für 0,72 Euro. 

Auch zum Beispiel viele Brushpens in allen möglichen Farbkombinationen bei denen eine ganze Packung so viel wie ein Pinselstift von Tombow kostet. Ein Manko allerdings: Man kann die Stifte im Laden nicht testen. Also entscheide ich, dass ich mir vier Packungen kaufe – zum Testen für zu Hause. Nur für euch natürlich! So ein Bloggerleben ist schon manchmal hart 😉

Waren im Action schnell vergriffen

Ein Lettering mit Stempelmotiv mit Stempel von Action
Die Stempel oberhalb des Letterings habe ich mit einem Silikon-Stempelset von Action für 0,72 Euro gestempelt. (Foto: Winderl)

Leider sind offensichtlich alle Blöcke im Moment vergriffen. Auch in der Kinderabteilung, in die mich die Verkäuferin schickt, finde ich kein Aquarellpapier… Offensichtlich gibt es aktuell auch coronabedingte Lieferschwierigkeiten. Action ist zwar ein niederländisches Unternehmen, aber seien wir ehrlich: Die Waren sind „made in China“.

Dafür finde ich in der Kinderabteilung einen wahnsinnig tollen „Kratzblock“. 1,99 Euro kostet der und hat 40 Blatt. Am Liebsten würde ich schon im Action zu kratzen beginnen… Aber ich bin ja keine drei Jahre mehr, auch wenn ich mir Sachen aus der Kinderabteilung kaufe.

Günstige Bastelmaterialien

Nachdem ich ca. 70 Prozent meiner Shoppingzeit in der Bastel-/Papeterieabteilung verbracht habe, merke ich, dass es auch schöne Dekosachen hier gibt. Schwach wäre ich beinahe bei einem Spiegel im Stil von 1001 Nacht geworden für 10 Euro. Dazu hätte es für denselben Preis auch noch ein passendes Spiegeltischchen gegeben. Unschlagbarer Preis für diese schönen Stücke, aber eigentlich habe ich dafür keinen Platz und deswegen bleiben sie in Plattling. (Aber ein bisschen hoffe ich, dass es sie vielleicht im Actionmarkt in Passau geben wird, wenn er denn irgendwann in der Dreiflüssestadt wirklich eröffnen sollte. Typisch Frau, gell!)

Stifte würde ich mir dort definitiv wieder kaufen. Auf den ersten Blick bzw. die ersten Striche machen sie einen guten Eindruck.

Natürlich gibt es noch sehr viel mehr im Action zu kaufen: Zahnpasta, trotz Non-Food auch Süßigkeiten, einen Hundepool… Aber ich setze eben klare Shoppingprioritäten. 

Meines Erachtens lohnt sich eine weitere Anreise zu Action nur bedingt, obwohl zum Beispiel die Bastelabteilung wirklich gut sortiert und günstiger als bei Tedi oder Soestrene Grene ist (die Schwestern haben jetzt übrigens einen Online-Shop!). Aber schöne und günstige Dekoartikel findet man auch anderswo.

Ich werde nicht mehr in die Filiale nach Plattling fahren, umso mehr freue ich mich nach meinem „Betriebsausflug“ auf die Eröffnung von Action in Passau. Dann kann ich einfach öfter nachschauen, ob es wieder Blöcke gibt 😉

Wart ihr schon in einem Action?
Seid ihr Fans von Non-Food-Discountern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.